Das Landhaus




Landhaus-Fassade

Noch heute erkennt man neben dem Tiroler auch das Vorarlberger Wappen am Landhaus (Wilhelm-Greil-Straße). Der Raum zwischen den beiden Symbolen wurde übermalt. An dieser Stelle war als Kennzeichnung des nationalsozialistischen Verwaltungsbezirks Tirol und Vorarlberg der nationalsozialistische Reichsadler mit dem Hakenkreuz angebracht.

Landhaus - Südseite

Das neue Landhaus wurde nach einem Architektenwettbewerb 1938/39 nach den Plänen des Architekten Walther Guth errichtet. Es diente als Sitz der nationalsozialistischen Ämter, Behörden und Parteistellen des Gaues Tirol und Vorarlberg. Das Gauhaus war der bedeutendste öffentliche Bau während des Nationalsozialismus in Innsbruck.
Vergleicht man den Eingangsbereich des Landhauses mit dem der ehemaligen NS-Reichskanzlei in Berlin, so fällt die verblüffende Ähnlichkeit der Bauweise auf.

Nationalsozialismus in Innsbruck (Projekt am Abendgymnasium Innsbruck)