Meine Zweifel verflogen bald …

Details

Kommentar von Patric Schultus

Das Gefühl, irgendwo neu zu sein, kennt jeder von uns. Angst, Nervosität und weiche Knie sind einige Begleitfaktoren, die einen plagen, wenn man in einer neuen Klasse sitzt.
Besonders schlimm ist es dann, wenn man als Quereinsteiger am Abendgymnasium einsteigt. Man sitzt schon 20 Minuten vor Unterrichtsbeginn in der Schule, verschiedenste Gedanken gehen einem durch den Kopf, schweißgebadet wartet man, bis der Lehrer und die ersten Studierenden kommen.
Ängste treten auf. Man hofft, dass man auf demselben schulischen Niveau ist wie die anderen. Die Selbstzweifel sind mitunter groß, je nachdem, ob früher schulische Problem vorhanden waren oder nicht.

Aber ich kann euch beruhigen. Selbst wenn man in seiner schulischen Vergangenheit eine Ehrenrunde drehen musste, so wie es bei mir der Fall war, gibt es keinen Grund zur Panik. Durch das positive Umfeld, welches am Abendgymnasium herrscht, hatte ich von Beginn an mehr Spaß beim Lernen und dadurch auch bessere Noten.

Man darf jedoch nicht erwarten, dass man es ohne Lernen schafft. Gerade im Fernstudium ist es wichtig, dass man seine Aufgaben immer macht. „Ohne Fleiß kein Preis“, lautet die Devise.

Die Lernplattform Moodle stellte für mich im Laufe der ersten Abende das nächste Problem dar. Mir wurde mitgeteilt, dass man die Hälfte des Stoffes über diese Plattform bekommen würde. Da ich nicht viel Zeit vor dem Computer verbringe, traten Ängste auf und ich fragte mich, ob es wirklich die richtige Entscheidung war, das Fernstudium zu besuchen. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass die verschiedenen Funktionen auf Moodle relativ leicht zu verstehen sind und nach kleinen Anfangsschwierigkeiten meisterte ich diese Hürde ebenfalls.

Meine größten Ängste verflogen also bald und nach den ersten Abenden musste ich mir auch keine Gedanken mehr darüber machen, ob ich auf demselben schulischen Niveau war wie die anderen.

Das Fernstudium eignet sich perfekt für mich. Ich betreibe Leistungssport und hatte am Anfang kleine Zweifel, ob ich Schule und Sport verbinden kann. Jedoch verflogen diese Zweifel bald und die Motivation wird immer größer, um mein Ziel, die Matura, zu schaffen.
Das Abendgymnasium ermöglicht mir, mit deutlich weniger Schulstunden als an einer Tagesschule die Matura zu machen. So kann ich mich stärker auf den Sport konzentrieren, vernachlässige aber auch nicht die Schule, da ich hier sehr flexibel arbeiten kann. Für mich war es die richtige Entscheidung und ich möchte diese Schule jedem weiterempfehlen.