Ist das Abendgymnasium der richtige Weg?

Details

Kommentar von Rudi Esterhammer     

Das war auch die Frage, welche ich mir zu Beginn meiner Laufbahn gestellt habe. Und ich denke, dass es vielen von euch auch so geht.

Am Anfang plagen einen gewisse Zweifel, man stellt sich viele Fragen: Ist das Abendgymnasium eine gute Entscheidung? Halte ich diese acht Semester durch? Werde ich die Schule, neben meiner Vollzeitarbeit, schaffen? Bin ich dem Lerndruck gewachsen? Fernstudium oder Präsenzschule?

 Es ist nicht einfach und verlangt jede Menge Disziplin, die Abendschule zu besuchen. Ein erster wichtiger Schritt liegt in der Wahl zwischen Fernstudium oder Präsenzstudium. Natürlich haben beide Varianten sowohl Vor- und Nachteile.

Das Fernstudium sollte vor allem von Berufstätigen in Betracht gezogen werden. Mit einer Anwesenheit von zwei Abenden pro Woche und freier Lerneinteilung zu Hause ist das Fernstudium ideal, um das Privatleben nicht ganz hinten anstehen zu lassen.

Man muss sich aber vor Augen halten, dass der eine oder andere Tag am Wochenende mit Lernen verplant sein wird. Allerdings ist man durch diese Art von Schule in der Lage, Privatleben, Beruf und Ausbildung unter einen Hut zu bringen.

In der Präsenzschule hingegen wird der Unterricht mit fünfmaliger Anwesenheit pro Woche geführt, dafür entsteht zu Hause kein so großer Lerndruck.
Das zweite Thema, welches viele Einsteiger an ihrer Entscheidung zweifeln lässt, betrifft die lange Ausbildungsdauer von acht Semestern. Ich besuche derzeit das fünfte Semester und freue mich, nach dem Sommer in das sechste aufzusteigen. Die bisherigen zwei Jahre habe ich nicht als „lang" empfunden, ganz im Gegenteil! Auch dank der vielen Feiertage und Ferien vergingen die Semester wie im Flug. Also keine Panik!

Einige von euch werden zu Beginn vielleicht ein Problem mit dem einen oder anderen Fach haben und etwas mehr Zeit in dieses investieren müssen. Wenn jedoch von Anfang an mitgelernt wird, habt ihr in den höheren Semestern keine Schwierigkeiten mehr mit dem Stoff.
Ein weiterer Vorteil der Abendschule ist, dass nach dem positiven Abschluss eines Faches, die Matura vorzeitig abgelegt werden kann, die sogenannte vorgezogene mündliche Teilreifeprüfung. Dadurch besteht die Möglichkeit, in allen mündlichen Fächern, vorab zu maturieren. Aufgrund dessen bleiben im letzten Semester nur noch die schriftlichen Arbeiten abzulegen.  Das ist ein ideales System, um den Druck am Ende der Ausbildung zu verringern.
Letztendlich bin ich davon überzeugt, dass alle Probleme gelöst werden können, wenn man sich vor Antritt des Studiums einen Plan zurechtlegt, wie die Zeit an der Abendschule sinnvoll eingeteilt und genutzt werden kann.

Ich habe für mich die richtige Entscheidung mit dem Fernstudium getroffen, auch wenn es nicht immer einfach ist. An einigen Tagen ist der Job stressig, es gibt viel Arbeit, Meetings werden abgehalten oder Schulungen stehen an. Meine Motivation danach noch in die Schule zu gehen, ist an solchen Abenden natürlich sehr gering, an anderen verhält es sich aber genau umgekehrt.

Was bleibt zu sagen? Haltet euch das Ziel, nämlich den Abschluss mit Matura, immer vor Augen, denn so werdet auch ihr euren Weg am Abendgymnasium gehen, ohne eure Motivation zu verlieren!

Und bedenkt auch, dass die investierte Zeit keine verlorene ist, sondern der Weg in eine Zukunft mit Matura, welche euch viele Türen öffnen wird.

Daher viel Glück.

Euer Schulsprecher Rudi Esterhammer

WS 2011/12